Frische Muscheln - auch im Sommer ein Genuss?

Wasser Verbraucherbildung

Diesen Sommer gibt es mancherorts viele Blaualgen, das ging erst vor wenigen Tagen durch die Nachrichten. Daher erhebt sich die Frage an die Expertinnen:

Sind frische Muscheln auch im Sommer genießbar, oder sind sie durch Algen zu stark belastet?

Antwort der Expertin des Marktplatz Ernährung, eines Forums der Verbraucherzentrale Bayern:

 

Früher galt die Regel, frische Muscheln nur in Monaten mit „R“, also von September bis April, zu genießen. Sie ließen sich nicht ausreichend kühlen und konnten zudem in der warmen Jahreszeit vermehrt Algengifte enthalten.

„Diese Empfehlung muss man heute nicht mehr unbedingt beachten“, erklärt Anja Schwengel-Exner, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern. Muscheln ernähren sich hauptsächlich von Algen und einige Arten produzieren bei warmer Witterung Giftstoffe. „Heute überwachen die Behörden Fang- und Aufzuchtgebiete in Europa engmaschig und verfügen über ein Frühwarnsystem für Algengifte“, so Schwengel-Exner. Muscheln aus Gebieten mit Algenblüten zu ernten und zu verkaufen, ist verboten. Lebensmittelunternehmen müssen kontrollieren, ob sie die Grenzwerte für Algentoxine und weitere Giftstoffe wie Schwermetalle einhalten. Durch Lagerung in frischem Meerwasser lassen sich unerwünschte Inhaltstoffe reduzieren. Am Strand gesammelte Muscheln sollten sicherheitshalber nicht gegessen werden.

Unter Verwendung einer Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Bayern vom 11. Juli 2019

Die AEH ist Mitglied der Verbraucherzentrale Bayern e.V.

Bild: S.Marquis