Lydia Klein in Verwaltungsrat der VZ Bayern wiedergewählt

Verbraucherbildung

Jahreshauptversammlung der Verbraucherzentrale Bayern in München

Lydia Klein, bislang Vorsitzende des Verwaltungsrates der Verbraucherzentrale Bayern, ist auf deren Mitgliederversammlung am 27. November in München erneut in den Verwaltungsrat gewählt worden. Mit ihr sind dort ehrenamtlich tätig Angelika Paulus vom DHB-Netzwerk Haushalt/Landesverband

Bayern, Rosemarie Weber vom Augsburger Ortsverband des DHB-Netzwerks Haushalt,

Ursula Rosner-Mehringer vom Landesverband hauswirtschaftlicher Berufe sowie Monika

Schmid-Balzert vom Deutschen Mieterbund–Landesverband Bayern. AEH und DEF Bayern gratulieren ihrem Mitglied Lydia Klein sehr herzlich und verleihen der Hoffnung Ausdruck, dass sie ihre hervorragende Arbeit in diesem Gremium fortführen kann.

In den Berichten für 2017 und 2018 sowie dem Ausblick auf 2019, vorgenommen vom Vorstand der VZ Bayern Marion Zinkeler, wurde die vielfältige Aufklärungsarbeit der Verbraucherzentrale und ihrer Referate aufgezeigt. Dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz wurde der Dank für die gute Zusammenarbeit ausgesprochen.

Als neues Mitglied wurde der BUND Naturschutz in Bayern e.V. in die Verbraucherzentrale aufgenommen. Sein Vorsitzender Dr. Richard Mergner stellte die vielfältige Arbeit des  BUND Naturschutz in einem Power-Point-Vortrag vor. Dr. Martin Hofmeister vom Ernährungsreferat der VZ Bayern warnte in einer weiteren schwungvollen Präsentation vor den Gefahren bei Nahrungsergänzungsmitteln durch Überdosierung von wirksamen Bestandteilen und mangelnde Transparenz.

Die Verbraucherzentrale Bayern wird im kommenden Jahr 60 Jahre jung und wird zum Jubiläum Aktivitäten entfalten. Sie sieht sich mit den laufenden Programmen, insbesondere dem Digitalen Marktwächter und dem Wirtschaftlichen Verbraucherschutz, gut für die Zukunft gerüstet.