Eine Traube um die Box - Der DEF auf der Messe "Die 66" in München

Verbraucherbildung

Die Messe „Die 66“ in München hat sich in wenigen Jahren von einer vielbesuchten zur größten Messe für Seniorinnen und Senioren entwickelt, ein regelrechter Messeknaller! So hat auch der DEF auf Empfehlung der EAM-Vorsitzenden Sabine Jörk sich mit einem Stand beteiligt, als sie dieses Jahr zum ersten Mal neu auf dem Münchner Messegelände stattfand. 

Der Messestart des DEF war sehr gut, der an sich kleine Infostand stets umlagert. Er bildete einen klei­nen hochaktiven Sammel- und Anziehungspunkt für alle, die dem Verband als Mitglieder oder Interessen­tinnen verbunden sind. Und - ein bekanntes Phäno­men -, wenn schon irgendwo Menschen stehen, dann muss da doch was los sein, also finden sich dort noch weitere Schaulustige ein. 

Die kleine Box des DEF war eine richtige Wunderkiste. Das Glücksrad war ständig in Betrieb, die Fragen zu den Arbeitsgemeinschaften EAM und AEH sowie dem Gesamtverband, über Neue Medien, richtige Lage­rung von saisonalen Lebensmitteln oder zur Refor­mationszeit brachten Menschen miteinander ins Gespräch und führten zu netten Preisen. Am Messe­freitag hatte die AEH am Stand eine Sonderaktion des „Forums Waschen“. Äußerst auffällig mit Utensilien besteckt und einem grünen Zylinder wie die Direk­torin eines Wanderzirkus gab Lydia Klein fachkundig Antworten auf zahlreiche Fragen von Besucherinnen, die sich bei ihr Tipps holten, forderte zum Nachden­ken über das richtige Dosieren von Waschmitteln auf und klärte über den benötigten oder auch nicht so nötigen Bedarf an Waschmitteln auf. Das Interesse an den Ausführungen der Expertin zeigte, dass die Themen Waschen und Reinigen sehr wohl auf ein großes Interesse stoßen und nicht unter „Kann ich ja eh!“ gebucht werden.

Der Messesamstag wurde von der EAM geprägt, Im Raum „Wissen 2“, magisch mit der Leitfarbe Grün aus­geleuchtet, hielt die Kommunikationswissenschaftlerin und EAM-Vorsitzende Sabine Jörk einen vielbesuch­ten Workshop über Tablets und Smartphones und wie man mit Apps umgeht und sich selbst ein spannendes Programm für Information und Spiel zusammenstellen kann. Anschließend fand noch am Messestand Vorführung und Einzelberatung am Tablet statt. „Full House“ für die EAM!

Den gesamten Messeauftritt organisiert hatte die Bun­desmedienbeauftragte des DEF Luitgard Herrmann, und so ist der große Erfolg auch hauptsächlich ihr zu verdanken. Aber ein großes Dankeschön gilt auch Lydia Klein und Sabine Jörk für ihre Expertinnen­beiträge zum Messeprogramm. Sabine Jörk und Luit­gard Herrmann standen während des gesamten Zeit­raums für Medienfragen zur Verfügung; am Messe­samstag noch verstärkt von EAM-Kurstutorin Lilo Wendler. Am Messestand konnte man außerdem die Landesgeschäftsführerin Katharina Geiger und die Bundesbeauftragte für den Verbraucherschutz Sigrid Lewe-Esch sprechen, Letztere war eigens aus Duis­burg angereist und bildete einen ruhenden Pol im allgemeinen Trubel. Zum Standdienst hatten sich auch die Puchheimer Vorsitzende Roswitha Schneider und aus der Landesgeschäftsstelle Maren Puls zur Verfügung gestellt sowie die Bildungsreferentin Dr. Bettina Marquis. Der DEF hat nach allgemeiner An­sicht einen wirklich guten Auftritt hingelegt und sich einem größeren Publikum eindrucksvoll präsentieren können. Die guten Erfahrungen wecken absolut den Appetit auf mehr!