Die Zukunft des Geldes - Virtuell und doch immer zuwenig?

Verbraucherbildung

AEH-Seminar in Pappenheim

Das Herbstseminar der AEH  im Evangelischen Bildungszentrum Pappenheim, ein Multiplikatorinnenseminar der Verbraucherbildung, untersucht diesmal die Zukunft des Geldes.

Denn während immer mehr Menschen beim Einkaufen ganz selbstverständlich schon nach der Karte greifen, ist in Deutschland anders als in anderen westlichen Ländern das Bezahlen mit Bargeld noch Standard. Das Bargeld in Münzen und Scheinen, im Geldbeutel zu greifen, ist hierzulande den Menschen noch lieb und teuer.

Die Abschaffung des Bargelds zugunsten von Kreditkarten, plastic Money, und zunehmend Online-Bezahlsystemen ist aber bereits in Gang und in den europäischen Nachbarländern teils schon weit fortgeschritten.

Wie sieht die Zukunft des Geldes aus? Wo bleibt in dieser neuen Welt die Verbraucherin, die einzelne Person?

"Damit das Geld reicht - in welcher Form auch immer" - Lydia Klein, Verwaltungsratsvorsitzende der Verbraucherzentrale Bayern, unterstreicht in ihrem Eröffnungsvortrag die Wichtigkeit von geordneten persönlichen Finanzen. Wer den Überblick hat, speziell auch in der elektronischen Welt des Bezahlens, wird nicht so leicht in Schulden geraten, sondern seine Lebensgestaltung auch finanzielll sinnvoll planen können.

"Wenn am Ende des Geldes noch so viel Monat übrigbleibt". - Diplom-Ökotrophologin Dr. Tatjana Rosendorfer beschäftigt sich mit Hauswirtschaft und Geldverwendung als Themen der Sozialberatung.

"Nur Bares ist Wahres" - Sigrid Lewe-Esch, Mitglied im Bundesvorstand des DEF e.V. und der Verwaltungsrätin in der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.V. und des Verbraucherzentrale Bundesverbands, verficht den Wert des Bargelds gegenüber den virtuellen Formen des Geldtransfers.

"Ersetzt ein Smartphone bald das Portemonee?" - dies fragt die Expertin für Digitale Medienbildung und Social Media Katja Bröckl-Bergner. Sie zeigt neue Formen des Bezahlens online auf und wirft einen kritischen Blick auf die Datensicherheit.

Internationale Entwicklungen in den Blick nehmen Ingrid Ittner-Wolkersdorfer mit ihrem Beitrag "Hintergründe der Preispolitik bei fair erzeugten und gehandelten Produkten" sowie Dr. Bettina Marquis mit dem Thema "Bezahlen per Handy: Warum Afrika Vorreiter ist". Sie wirft mit den Teilnehmerinnen auch einen Blick auf die mehrere Jahrtausende währende Kultur der Münzen in Europa.

Zum Abschluss behandelt Gerhard Schleier, Pfarrer und Leiter des EBZ Pappenheim,  ethisch-religiöse Aspekte des Themas "Geld in Bibel und Gegenwart".

Die Seminarleitung liegt bei Christa Gampl, Vorstandsmitglied der AEH, und Gabriele Siegel, EBZ Pappenheim

Nähere Hinweise und Seminaranmeldung s. u. "Veranstaltungen".